FANDOM



Akame ga KILL! Zero Band 2 ist der zweite Band der Mangareihe und umfasst die Kapitel 7 - 13.

Zusammenfassung - KapitelBearbeiten

Kapitel 7 - Die Schlacht des Hakurou FlussesBearbeiten

Die Schlacht des Hakurou Flusses (白露川の戦い, Hakuro Kawa no Tatakai?)

Hauptartikel: Kapitel 7

Titelseite 7 (Zero).jpg

Titelseite von Kapitel 7

Chelsea ist sehr erschöpft, vom vielen Laufen, also nimmt Taeko sie Huckepack. Babara Oreburg findet sie verhätschelt sie zu sehr. Sie ist kurz davor, Chelsea gleichzeitig eine Lehre zu erteilen und anzugeben, bevor Chelsea das Thema wechselt. Die Revolutionsarmee heuerte sie an, um die Elite Seven zu beseitigen, da sie zu einer Bedrohung für die Revolutionäre geworden sind. Sie veröffentlichten falsche Informationen, dass eine internationale Handelsroute entdeckt wurde, die von der Revolutionsarmee zum Gewinn großer Summen benutzt wird, um die Elite Seven anzulocken. Schließlich planen sie sich auf der Handelsstraße als Händler auzugeben und sie zu überfallen. Chelsea, Taeko und Babara treffen sich mit Söldnern des Tengu. Die Söldner erkennen Babara's Namen wieder, sie ist eine Attentäterin von Oreburg und scheint bekannt zu sein. Taeko wurde von den Oreburg's als Attentäterin ausgebildet und Chelsea stellt sich als Babara's Schülerin vor.

Im Nordosten des Imperiums nahe der Grenze, beim Fluss Hakurou ringt die Elite Seven miteinander. Cornelia gewinnt gegen Poney. Als nächstes greift Gai sie an, um sie "ausversehen" zu berühren, aber Cornelia spürt etwas böses und schlägt ihn in sein Gesicht. Daraufhin kommt Akame und spritzt Gai mit Wasser ab, nun beteiligen sich auch Green und Tsukushi und alle fangen an zu spielen. Najasho ist sich nicht sicher, ob sie sich so entspannen sollten. Jedoch meint Gozuki, dass es keinen Grund gibt ungeduldig zu werden, denn wenn sich ihnen ihre Ziele nähern sollten, werden sie benachrichtigt.

Babara befiehlt Chelsea den Bereich zu untersuchen. Die Söldner des Tengu sehen ein Boot kommen, sie denken, dass es leer sei, doch Najasho springt raus und tötet drei Söldner. Der Rest der Elite Seven fängt ebenfalls an zu kämpfen. Sie sind schneller und stärker als gedacht, somit flüchten Babara und Taeko, während die Söldner des Tengu's getötet werden und Chelsea, als Vogel getarnt, merkt sich die Gesichter von Green und Najasho.

Babara und Taeko sind entkommen. Sie hatten Glück, dass die Elite Seven beschäftigt damit war die Söldner des Tengu zu töten, währenddessen konnten sie entkommen. Babara kommentiert, dass sie mindestens so stark wie die Rakshasa Dämonen sind. Chelsea kommt zurück mit den Informationen, wie Najasho und Green aussehen. Babara erkennt, dass sie Kinder sind und meint, wenn es ein Kampf zwischen jüngeren wird, dann wird Taeko gewinnen.

Kapitel 8 - Eine zufällige BegegnungBearbeiten

Eine zufällige Begegnung (偶然の出会い, Gūzen no Deai?)

Hauptartikel: Kapitel 8

Titelseite 8 (Zero).jpg

Titelseite von Kapitel 8

Die Mädchen der Elite Seven sind in den heißen Quellen. Akame wundert sich immer noch darüber, dass sie überfallen wurden, Cornelia meint, dass Gozuki auch gesagt hat, dass sie jetzt selbst zu Zielen werden könnten. Poney lässt die Ernsthaftigkeit der Unterhaltung verschwinden und fängt an mit Tsukushi und Akame zu spielen. Allerdings müssen sie langsam fertig werden, denn die Jungs wollen auch noch baden. Daraufhin schlägt Akame vor, sich an sie ranzuschleichen, um zu sehen ob sie das bemerken, besonders Najasho.

Die Jungs reden darüber, wie lange man für ein Bad brauchen sollte, laut Green braucht Najasho zu lange und Gai zu kurz. Gai möchte bei den Mädchen spannen, doch Green sagt ernst, dass er das nicht zulassen wird. Also fragt Gai Green, ob er eine der Mädchen mag, zuerst schlägt er Cornelia vor und danach zu Tsukushi, bis Green schließlich zugibt, dass er Akame mag. Die Mädchen hören das ganze Gespräch mit, Akame eingeschlossen. Er hat sich vor einem Jahr in sie verliebt. Er wollte sie aufwecken, aber sie schlief mit ihren Achseln hinter ihren Kopf, in diesen Moment entdeckte er seinen Fetisch für Achselhöhlen und fing damit an bei jeder Gelegenheit Akame's Achselhöhle anzusehen. Gai und Najasho sind sprachlos. Außerdem entschuldigt sich Najasho, denn er wusste, dass die Mädchen sie beobachteten, was er den beiden nicht erzählt.

Die Mädchen flüchten, da seine Geschichte zu pervers war. Akame freut sich zwar, dass jemand sie mag, egal aus welchen Gründen, aber für sie ist Green ein wichtiger Freund und sie will, dass das auch so bleibt.

Gozuki bedenkt den Vorfall beim Fluss und sieht einen verdächtigen Kerl, den er Verfolgt, dabei erwähnt er, dass einer der Rakshasa Dämonen ist. Gozuki lockt ihn in einen Hinterhalt und bevor er ihn ausfragen konnte, brachte er sich selbst um. Schließlich entdeckt er die Bilder von Najasho und Green, welche Chelsea gezeichnet hat.

Gozuki und die Mädchen kommen in ein Dorf an. Green und Najasho konnten nicht mitkommen, weil ihre Feinde wissen wie sie aussehen. Akame bekmerkt das Leid der Menschen in dem Dorf. Gozuki ermutigt die Mädchen, sie sollen ihre Missionen erfüllen, damit sie die Leute von ihrem Elend befreien können.

Zufällig bleiben Babara, Taeko, Gozuki und die Mädchen in derselben Herberge. Schließlich kreuzen sich Gozuki's und Babara's Blicke.

Kapitel 9 - AssassinenBearbeiten

Assassinen (アサシン, Asashin?)

Hauptartikel: Kapitel 9

Titelseite 9 (Zero).png

Cornelia erhält das Kommando

Gozuki gibt den Mädchen ein Essen aus, damit sie genug Energie für ihre nächste Mission haben. Daraufhin macht er sich auf den Weg zu einem Treffen, um ihren nächsten Schritt zu besprechen, während seiner Abwesenheit hat Cornelia das Kommando.

Cornelia wacht sehr früh auf, also geht sie baden. Taeko, die ebenfalls im Bad ist, liegt sehr entspannt im Wasser, daher nimmt Cornelia an, dass sie stirbt und rast zu ihr. Sie klären das Missverständnis auf und stellen sich einander vor. Als Taeko das Essen in der Herberge lobt, erklärt Cornelia, dass Taeko sie an eine Freundin von ihr erinnert. Taeko erwidert, dass es toll sein muss Freunde zu haben. Cornelia schlägt vor sich wieder zu treffen. Dann erscheint Akame und lernt Taeko kennen. Akame macht sich aber schon wieder auf den Weg, um zu trainieren, damit sie so viel wie möglich essen kann.

Cornelia erzählt den Mädchen, dass sie den Jungs Essensboxen gemacht hat und sie ihnen bringen wird. Gai erscheint zu ihrer Überraschung und bietet an Cornelia zu begleiten. Gai behauptet in der Stadt ermittelt zu haben, da die Feinde sein Gesicht nicht kennen, aber Cornelia sagt, dass er wahrscheinlich nur in einem Bordell war.

Chelsea beendet ihren Bericht über ihre Umgebung. Anstatt Chelsea eine Pause zu geben, schickt Babara sie hinter Cornelia her. Babara betrachtet sie als Verdächtige. Nachdem Chelsea es gerade so geschafft hat Gai und Cornelia zu verfolgen, bestätigt sie Babara's Vermutung, dass sie zu ihren Feinden gehören, weil sie sah wie Cornelia Green und Najasho Essensboxen gab. Babara, die über Chelsea's Aussage erfreut ist erlaubt ihr eine Pause zu machen und macht sich auf den Weg zu den Jungs in den Bergen, während Taeko sich zu Cornelia begibt.

Kapitel 10 - Kampf bis zum Tod (Teil 1) Bearbeiten

Kampf bis zum Tod (Teil 1) (死ぬまで戦います(前編), Shinu made Tatakaimasu (Zenpen)?)

Hauptartikel: Kapitel 10

Titelseite 10 (Zero).jpg

Titelseite von Kapitel 10

Gai verabschiedet sich von Cornelia und fragt sie, ob sie mit ihm ausgehen würde. Jedoch lehnt Cornelia ab und bietet ihn schnell in die Berge zurückzukehren.

Daraufhin erscheint Taeko, welche Cornelia in eine alte Ruine lockt. Taeko greift Cornelia an. Sie schafft es auszuweichen, wobei sie einen Schnitt nicht vermeiden kann. Taeko erklärt, dass die Revolutionsarmee sie angeheuert hat und somit fangen sie an zu kämpfen. Taeko demonstriert ihre Geschwindigkeit, indem sie Cornelia ein paar mal schneidet. Cornelia erzeugt eine Rauchwolke aber greift Taeko nicht an, da sie das für keine gute Idee hält. Stattdessen wirft sie mit ihrem Shingu eine Wand auf Taeko, die sie in zwei Teile schneidet. Cornelia nutzt dies als Ablenkung, um sie anzugreifen und schlägt Taeko's Arm mit Pulverization King taub. Gozuki brachte Cornelia bei ihr Gelenk auszurenken und so ihr Bein zu strecken. Mit dieser Technik attackiert sie Taeko. Wegen Cornelia's Stärke gibt sich Taeko ebenfalls mehr Mühe und wird schneller. Nach mehreren Attacken wirkt das Gift, welches Taeko Cornelia verabreicht hat, als sie Cornelia das erste Mal geschnitten hat. Obwohl Cornelia resistent gegen Gifte ist, wirkt das Gift langsam, durch ihre vielen Bewegungen. Außerdem betont Taeko, dass kein Gegengift dafür existiert.

Chelsea will sich zwar erholen aber erkennt die Stärke ihrer Gegner, daher verwandelt sie sich in Gai und begibt sich zu ihren Gegnern.

Babara Oreburg begegnet den Jungs auf den Bergen. Green vermutet, dass sie Gemüse sammeln möchte.

Kapitel 11 - Kampf bis zum Tod (Teil 2) Bearbeiten

Kampf bis zum Tod (Teil 2) (死ぬまで戦います(後編), Shinu made Tatakaimasu (Kōhen)?)

Hauptartikel: Kapitel 11

Titelseite 11 (Zero).jpg

Titelseite von Kapitel 11

Cornelia entscheidet sich dafür in die Offensive zu gehen, bevor sich das Gift in ihrem Körper komplett verteilt. Taeko versteckt ihr Schwert und versucht Cornelia zu überraschen aber sie kontert blitzartig mit einem Tritt. Taeko's Angriffe werden langsamer durch den vorherigen Schlag von Pulverization King.

Cornelia und Taeko möchten den Kampf beenden und stürmen sich ein letztes Mal aufeinander. Cornelia schleudert Taeko mit einem extremen Luftdruck gegen eine Wand und setzt ihre gesamte Kraft in einen darauffolgenden Schlag, jedoch schneidet Taeko ihre Hand ab und somit auch ihr Shingu. Danach schneidet Taeko ebenfalls Cornelia's Torso, woraufhin ihre Gedärme rauskommen. Cornelia bittet um Gnade aber Taeko meint, nach dem nächsten Schlag würde der Schmerz aufhören. Schließlich schlitzt Taeko Cornelia's Kehle auf und tötet sie damit.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki